Laufende Wochenkurse

Du bist nie allein. Öffne dein Herz, spüre und entdecke deinen Schutzengel

 

Mittwochabend 19.00 – 20.30 Uhr

Frühjahr 2024

Stilles, meditatives Qigong 
& Qigong nach 5 Elementen (Wandlungsphasen) 

Bewegte und Stille Qigong-Übungen für die Elemente (Wandlungsphasen) Erde/Milz (Spätsommer), Metall/Lunge (Herbst), Wasser/Niere (Winter), Holz/Leber (Frühjahr), Feuer/Herz (Sommer), dazu gehören einzelne Elemente-Übungen, die Heilenden Laute, Qigong-Gehen und innere Reisen in die energetischen (Seelen-) Räume der Organe

Da der Kurs im Spätsommer 2023 mit den Wandlungsphasen/Elementen Erde, Metall und Wasser begann, setzen wir im I. Quartal 2024 die Reihe fort mit den Elementen Holz, Feuer und den kombinierten Elemente-Übungen 

Termine  
1)   06. März            (Wasser)
2)   13. März            (Wasser)
3)   20. März            (Holz)
4)   27. März            (Holz)
5)   03. April            (Holz)
6)   10. April            (Holz)
7)    08. Mai             (Holz)
8)    22. Mai            (Feuer)
9)    29. Mai            (Feuer)           neu
10)  12. Juni           (Feuer)
11)  19. Juni           (Feuer und Kombi)
12)  03. Juli            (Feuer und Kombi) 

Kursgebühr: 12 Abende à 15 Euro = 180 Euro
zahlbar am ersten Abend in bar
Mindestteilnehmer*innen-Zahl: 6
Grundkenntnisse in Qigong sind erwünscht

Ein Übungsabend läuft folgendermaßen ab:
– Stille Qigong-Übung
– Lockerungsübungen
– bewegte Qigong-Übungen

 

Wir üben Teile aus dem Buch:
Petra Hinterthür, „Qigong nach 5 Elementen“
Kolibri Verlag

Kursort
Büro/Atelier/
Übungsraum
Petra Hinterthür

Erikastraße 55, 1. Stock rechts
D-20251 Hamburg-Eppendorf
Tel.: +49 (40) 85 65 64 / 0170 – 547 27 27 
qigong@petra-hinterthuer.de

———————————————————————–

 

Chan Mi Gong
Geheimes Zen-Qigong-
Wirbelsäulen- und Gelenk-Qigong

ist ein buddhistisches Qigong. Es entstand vor etwa 5.000
Jahren im Himalaya und besteht aus einer Grundform/Zhujigong
und einer Reihe von Aufbauformen. Das Wort „Chan“ bedeutet „Zen“
und „Mi“ steht für „geheim“. Chan Mi Gong kann also mit „Geheimes
Zen Qigong“ übersetzt werden. Im Chan Mi Gong werden kontinuierlich
die Wirbelsäule, alle Gelenke und der gesamte Körper schlangen- oder
wellenartig auf sanfte Art bewegt. Das führt zu einer verstärkten Beweg-
lichkeit und Geschmeidigkeit. Es können Rücken-, Kopf oder Rheuma-
schmerzen, emotionale Blockaden, Beschwerden der Sinnesorgane,
des Magen-Darm-Traktes und andere chronische Krankheiten gelindert
und geheilt werden. Der buddhistischen Tradition entsprechend gibt es
Mantren, Mudras und Visualisierungen bei den Übungen.

Chan Mi Gong bedeutet nicht nur körperliche Heilung oder Beweglichkeit,
sondern auch liebevolles Körper-Bewusstsein und Sinnlichkeit. Es ist ein
reines Yin-Qigong, indem es mehr um Spüren und Wahrnehmen geht als
um die „perfekte“ Form. Frauen können lernen oder weiter genießen, ihre
Weiblichkeit zu spüren und zu leben. Männer können ihrer „Anima“ begeg-
nen, dem Zarten, Weichen und Verletzbaren, das jedem Manne wie ein
kostbarer Schatz innewohnt. Chan Mi Gong ist nicht dogmatisch, es ist
Lust und Freude, Loslassen und Hingabe. Es ist wie ein chinesischer Tanz
des Lebens und wie eine Rückkehr zum Ursprung in sich und zu sich selbst.

 

Stilles, meditatives Qigong – Jinggong
Die Wurzeln des Stillen Qigong sind schamanisch. Die Menschen praktizierten
die Übungen, um klima- unabhängig stark und gesund zu sein und zu bleiben.
Sie folgten ihrer inneren Stimme und kommunizierten mit dem Kosmos, den
Göttinnen und Göttern der Natur in ihnen und um sie herum.

Stilles Qigong bedeutet, dass die sechs Wurzeln, die 6 Sinne ruhig werden:
Sehen, Riechen, Sprechen, Schmecken, Fühlen und Denken. Es reicht nicht,
nur still zu sitzen, sondern die Sinne und damit das Herz der Übungen zu erreichen.

Jinggong, das Stille Qigong, gehört zum Bereich der klassischen chinesisch-
daoistischen  Meditation und Philosophie und gilt als die Mutter aller bewegten
Qigong- und Taijiquan-Übungen  wie auch der Kampfkünste.
Zum Stillen Qigong
gehören auch stille-bewegte Übungen

 

Aus der Stille entsteht etwas
und dieses „Etwas“ ist es
worum es mir im Qigong geht

                                                                                                       Petra Hinterthür

Back to Top